Naturheilkunde und ihre Teilgebiete


Die westliche Naturheilpraktik umfasst die traditionelle Volksheilkunde und die Erkenntnisse der modernen Komplementärmedizin. Die Naturheilpraktik baut auf der Erkenntnis auf, dass Körper, Geist und Seele eine Einheit bilden. Durch die Stärkung der Lebenskraft versucht der Naturheilpraktiker, die Widerstands- und Selbstheilungskräfte des Klienten mit ganzheitlichen und natürlichen Mitteln anzuregen und zu festigen. Bei der individuell zusammengestellten Therapie werden nicht nur körperliche Symptome berücksichtigt, sondern der Mensch als komplexes Wesen im Ganzen betrachtet und die Zusammenhänge Körper – Geist – Seele miteinbezogen. Für diese ganzheitliche Betrachtungsweise bedient sich der Therapeut eines breiten Spektrums an Behandlungsmethoden wie Kinesiologie, kraniosakrale Osteopathie, Ernährungsberatung, Energiearbeit, Phytotherapie, Homöopathie sowie unterstützende Therapieformen aus der Manualtherapie.